headerimage_sum16.jpg
Menü

Vortrag EU 522   1Am Freitag, den 06.05.22, hatten die Neunt- und Zehntklässler*innen des JHG die Möglichkeit, die Europäische Union über ein persönliches Gespräch mit Monika Schmidt kennenzulernen. Die ehemalige Schülerin des JHG arbeitet heute als Assistentin im Direktorat für „Growth and Innovation“ der Europäischen Kommission. Aktuell lebt sie in Spanien und verknüpfte einen Heimatbesuch mit einem Vortrag an ihrer alten Schule im Rahmen der Initiative „EU back to school & university“.

Ziel der Initiative ist es, jungen Menschen die europäische Idee näherzubringen, indem Mitarbeitende der EU an ihre ehemaligen Ausbildungsstätten zurückkehren und dort von ihren Erfahrungen im internationalen Arbeitsumfeld der supranationalen Institution berichten. Diese Möglichkeit wollte sich das JHG nicht entgehen lassen. 

Monika Schmidt studierte in Eichstätt Geographie und fand selbst zufällig zum Arbeitgeber „Europäische Union“, den sie nicht mehr missen möchte. Nachdem sie zunächst für das Europäische Parlament arbeitete, ist sie seit 2021 für die Europäische Kommission tätig. 

Besonders von dem internationalen Arbeitsumfeld in der EU schwärmt die ehemalige Schülerin des JHG während ihres Vortrags. Die Begeisterung über die Zusammenarbeit mit zahlreichen Menschen verschiedenster kultureller Hintergründe ist Monika Schmidt sofort anzumerken. Ihre Ausführungen veranschaulicht sie mit privaten Fotos aus Brüssel 

Vortrag EU 522   2Nach einem knappen Überblick über die Europäischen Institutionen werden kurz Herausforderungen skizziert, denen sich die Europäische Union in der Zukunft stellen muss. „Die EU ist ein Experiment“, betont Frau Schmidt. Ein Experiment, von dem jede*r EU-Bürger*in profitiert, wie sie den Schüler*innen beispielsweise anhand der Reisefreiheit erläutert. Ein Experiment, für das man aber auch einstehen muss und dessen Weiterbestehen von denjenigen abhängt, die Teil des Experiments sind: Den Bürgerinnen und Bürgern.

Gegen Ende des Vortrags können die Neunt- und Zehntklässler*innen Fragen stellen. Die Begeisterung für Kulturen und Sprachen scheint auf das Publikum übergesprungen zu sein. So erkundigt sich ein Schüler, wie viele Sprachen Frau Schmidt denn spreche: „Englisch, Italienisch, Spanisch und Französisch“, antwortet die Vortragende.  

Als Fazit lässt sich festhalten, dass die Initiative „EU back to school & university“ eine großartige Möglichkeit bietet, mit den Menschen, die sich hinter der Institution EU verbergen, in Kontakt zu treten. Die Schülerinnen und Schüler konnten nicht nur ein Gefühl für europäische Ideale und Werte entwickeln, ihnen wurde die EU auch als potenzieller Arbeitgeber vorgestellt. 

StRefin H. Härtl 

 

Zum Seitenanfang