headerimage_pano1.jpg

MINT Auszeichnung 1223   4Das Johannes-Heidenhain-Gymnasium fördert im besonderen Maße die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, sodass der Schulleiter Matthias Schmid nun die Auszeichnung zur MINT-freundlichen Schule entgegennehmen konnte. Unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz fand die Ehrung in München statt.

Auf Basis eines standardisierten Kriterienkatalogs durchlief das Gymnasium den bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess und wurde nun für sein außergewöhnliches Engagement geehrt. Die Nationale Initiative „MINT Zukunft schaffen!“ hat den Schwerpunkt, Schülerinnen und Schüler für MINT zu begeistern und Schulen in diesem Bereich zu motivieren und zu fördern. Die MINT Fächer stellen die Schlüsseldisziplinen in unserer modernen Welt dar; die Technologien von morgen werden dazu beitragen, Lösungen für Themen wie den Klimawandel, die Energiewende, moderne Mobilität und den verantwortungsbewussten Umgang mit KI zu finden. Schülerinnen und Schüler benötigen ausreichend Kompetenzen im MINT Bereich, um unsere Zukunft aktiv mitgestalten zu können, wie die Laudatoren betonten. Jugendliche sollen gefördert und angespornt werden, ihre Ideen und Talente einzubringen.

Das Johannes-Heidenhain-Gymnasium hebt im Schulkonzept die Wichtigkeit der MINT Fächer hervor, bietet zahlreiche Wettbewerbe, Wahlkurse und Aktionen an, um den jungen Menschen diese Themen nahezubringen. Damit Deutschland innovationsfähig bleibt, Fachkräfte für die bayerischen Unternehmen generiert werden und somit der Wirtschaftsstandort gesichert wird, Bildung als Ressource für das Land erhalten werden kann, ist die MINT Förderung ein entscheidender Baustein. Die Erhöhung des Frauenanteils, sowohl für MINT Studiengänge als auch für technische und digitale Berufe, ist ein besonderes Anliegen der Nationalen Initiative „MINT Zukunft schaffen!“.

Durch die moderne IT Ausstattung im gesamten Schulhaus und die Tatsache, dass allen Schülerinnen und Schülern ein iPad zur Verfügung gestellt wird, ist es dem Johannes-Heidenhain-Gymnasium im hohen Maße möglich, den Unterricht mit der Nutzung von digitalen Tools zu erweitern. Die naturwissenschaftlichen Fächer können mit vielen Versuchen und Besuchen von entsprechenden Einrichtungen anschaulich präsentiert werden, sodass die Schülerinnen und Schüler aktiv eingebunden werden. Bereits die Jüngsten haben die Möglichkeit, an einem Forscherpaket teilzunehmen, um dem Forscherdrang der Fünftklässler nachzukommen und erstes Interesse an biologischen und chemischen Prozessen zu wecken. Auch Technik-Begeisterte kommen in verschiedenen Arbeitsgemeinschaften auf ihre Kosten, wie zum Beispiel „MakerLab, Astrogruppe, Videogruppe und einige mehr.

Die Auszeichnung zur MINT-freundlichen Schule beinhaltet fortlaufend zusätzliche Angebote für die Schülerinnen und Schüler, sich in Wettbewerben einzubringen oder in Workshops Neues zu erfahren. Somit kann die Förderung der MINT Fächer weiter ausgebaut werden und das Johannes-Heidenhain-Gymnasium seine Schülerinnen und Schüler intensiver an die Themen Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften heranführen.

Fotos: Fabian Vogl

MINT Auszeichnung 1223   2 MINT Auszeichnung 1223   3
MINT Auszeichnung 1223   1  

 

Zum Seitenanfang